• Traumstrand auf Martinique

  • Blick auf Fort-de-France in Martinique

  • Montagne Pelée (1.397 m)

  • Wasserfall Les Gorges de la Falaise

    photoshooter2015 - Shutterstock.com
  • Exotische Blüte in den Botanischen Gärten von Martinique

  • Depaz Rumdestillerie in Saint Pierre

    Pack-Shot - Shutterstock.com
  • Fonds Blancs

  • Fischerort Grand Riviere

    Pack-Shot - Shutterstock.com
  • Strand Anse Michel Cap Chevalier, Sainte Anne

    JEAN-FRANCOIS Manuel - Shutterstock.com
  • Tierische Bewohner in der Unterwasserwelt von Martinique

  • Farbenfrohe Kostüme zum Karneval in Martinique

Martinique – Die Blumeninsel der Karibik

Top-10 Highlights

1. Hauptstadt Fort-de-France

In diesem pulsierenden Städtchen kann man das bunte Treiben beobachten und der landestypischen Zouk-Musik lauschen. Sie besichtigen den Jardin de la Savane, den Blumenpark, die Kathedrale und das Fort Saint-Louis und die Bibliothek Schoelcher.

Fort-de-France in Martinique
Blick auf Fort-de-France in Martinique

2. Montagne Pelée (1.397 m) und Piton du Carbet

Die beiden Gipfel überragen die Insel. Das sattgrüne Bergmassiv ist von Schluchten, Flüssen und wunderschönen Wanderwegen durchzogen. Eine beliebte Tour zum Pelée-Berg ist der Naturpfad La Route de la Trace – auch bekannt als Nationale 3.

Montagne Pelée (1.397 m), Martinique
Montagne Pelée (1.397 m)

3. Gorges de La Falaise

Diese Schluchten sind ein weiteres Highlight für Naturfreunde. Ein abwechslungsreicher Wanderweg führt Sie durch die von Lavaströmen geformte Schlucht zu einem Wasserfall, in dessen großem Naturpool Sie sich herrlich erfrischen können.

Wasserfall Les Gorges de la Falaise, Martinique
#author#photoshooter2015 – Shutterstock.com#/author#Wasserfall Les Gorges de la Falaise

4. Botanische Gärten

Der Jardin des Papillons und der Jardin de Balata mit Blick auf den Piton du Carbet sind nur zwei Beispiele der zahlreichen Gartenoasen. In den Botanischen Gärten Martiniques erleben Sie tropische Prachtexemplare der einheimischen Flora und Fauna.

Exotische Blüte in den Botanischen Gärten von Martinique
Exotische Blüte in den Botanischen Gärten von Martinique

5. Saint Pierre – Vulkanmuseum und Rumdestillerie

Seit dem Vulkanausbruch im Jahr 1902 ist dieses Örtchen in aller Munde. Die dramatischen Folgen der Eruption sind noch heute sichtbar und werden im Vulkanmuseum umfassend thematisiert. Nach einer Fahrt entlang saftiger Zuckerrohrplantagen besichtigen Sie die traditionsreiche Rumdestillerie Depaz.

Depaz Rumdestillerie in Saint Pierre, Martinique
#author#Pack-Shot – Shutterstock.com#/author#Depaz Rumdestillerie in Saint Pierre

6. Fonds Blancs

In der Bucht von Le François liegen die paradiesischen Fonds Blancs. Viele der kleinen Inseln und Sandbänke hier sind geschützt und beheimaten seltene Vögel und Meeresschildkröten. In den seichten, türkisfarbenen Gewässern können Sie ausgiebig baden und die malerische Kulisse genießen.

Fonds Blancs, Martinique
Fonds Blancs

7. Fischerort Grand-Rivière

In diesem kleinen Ort im Nordosten der Insel genießen Sie einen Weitblick bis Dominika. Dies ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Wanderung.

Fischerort Grand Rivière, Martinique
#author#Pack-Shot – Shutterstock.com#/author#Fischerort Grand Rivière

8. Traumstrände um Sainte-Anne

Rund um diesen Ort finden Sie die schönsten Strände der Insel, wie unter anderem Cap Chevalier und Plage des Salines mit zuckerweißem Sand, türkisblauem Wasser und Kokospalmen. Wer einen Geheimtipp sucht, ist am Plage de Cosmy oder am Anse Mabouyas gut aufgehoben.

Beach Anse Michel Cap Chevalier, Martinique
#author#JEAN-FRANCOIS Manuel – Shutterstock.com#/author#Strand Anse Michel Cap Chevalier

9. Tauch- und Schnorchelausflüge

Rund um Martinique gibt es mehr als zehn Tauchspots (z. B. an der Anse Dufour oder rund um den Diamantenfelsen) und 14 unter dem Meer liegende Schiffswracks. Tauchanfänger können an einem Kurs teilnehmen, aber auch Tauchprofis werden ihr persönliches Highlight unter der Vielzahl an Möglichkeiten finden. Auch schon beim Schnorcheln kann man wunderbar in die bunte und schillernde Welt der Korallenriffs und tropischen Fische abtauchen.

Schildkröte in der Unterwasserwelt von Martinique
Tierische Bewohner in der Unterwasserwelt von Martinique

10. Farbenfroher karibischer Karneval

In den vier Tagen vor Aschermittwoch gipfelt der Karneval auf Martinique. Zahlreiche Paraden, Tänze und schillernde Kostümierungen können bestaunt werden, karibische Rhythmen laden zum Mittanzen ein und die Insel ist im fröhlichen Ausnahmezustand.

Farbenfrohe Kostüme zum Karneval in Martinique
Farbenfrohe Kostüme zum Karneval in Martinique

Genießen Sie Ihre Auszeit an den traumhaften Sandstränden von Martinique:

– Anzeige –

Martinique

Entspannung an den Stränden von Martinique
2 Tage Baden und Strand

  • Beeindruckende Unterwasserwelt am schwarzen Sandstrand
  • Erlebnisreicher Natur, die zum Wandern und Canyoning einlädt

Beste Reisezeit & Klima

Auf Martinique herrschen ganzjährig warme Temperaturen zwischen 25 und 32 Grad. Als Reisezeitraum beliebt sind die Monate Dezember bis Mai, im Januar und Februar sind die Temperaturen mit max. 28-29 Grad am angenehmsten. Im Juli und August kann es sehr heiß werden. Tropische Passatwinde sorgen trotzdem für eine angenehme Erfrischung.

Auf Martinique fallen über das Jahr verteilt immer wieder kurze Schauer, vor allem im gebirgigeren Norden. Zwischen Juni und November fällt vermehrt Regen, darüber hinaus kann es in diesem Zeitraum zu Hurrikanen kommen.

Die Wassertemperaturen fallen ganzjährig kaum unter 25 Grad. Besonders der warme Süden der Insel eignet sich dadurch wunderbar für einen Badeurlaub.

Einreisebestimmungen & Visa

Aktuelle Reisehinweise zum Corona-Virus auf Martinique:

Informieren Sie sich beim deutschen Reiseveranstalter DIAMIR über die aktuellen Einreisemöglichkeiten.

Weltkarte: Aktuelle Reisemöglichkeiten

Weitere Informationen finden Sie hier:

Bei Fragen können Sie sich auch gern direkt an den DIAMIR-Spezialisten für Martinique Reisen wenden.

Deutsche und österreichische Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis bis zu 90 Tage visumfrei nach Martinique einreisen. Sollten die Flugverbindungen allerdings über ein nicht europäisches Drittland bzw. ein nicht zu den französischen Überseeterritorien gehörenden Inseln erfolgen, wird ein Reisepass benötigt. Ein Personalausweis ist nicht ausreichend. Dies gilt auch für Flüge vom niederländischen Teil der Insel St. Martin (Sint Maarten, Flughafen Juliana). Schweizer Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage visumfrei einreisen. Der Reisepass muss nach Ausreise noch mind. 6 Monate gültig sein.

Einreise von Minderjährigen

Alleinreisende unter 15 Jahren sollten zudem eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen.
Das deutsche Konsulat befindet sich im Ort Lamentin.

Gesundheit & Impfempfehlungen

Martinique gehört als französisches Überseedepartement zu Frankreich. Die medizinischen Einrichtungen auf der Insel sind daher mit dem europäischen Standard zu vergleichen. Es gibt 18 Krankenhäuser und rund um die Uhr ist medizinische Hilfe erreichbar. Die Versorgung erfolgt gegen Vorlage der europäischen Gesundheitskarte. Planbare medizinische Eingriffe sollten dennoch möglichst vor der Abreise aus Deutschland abgeschlossen sein.

Neben einer persönlichen Reiseapotheke empfehlen wir (vor allem in der Regenzeit von Juli bis November) einen guten Moskitoschutz mit DEET-Anteil, der so gut wie möglich vor tropischen Infektionskrankheiten schützt.

Empfohlene Impfungen:
Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Unabhängig von der Reiseart, sollten Martinique-Reisende über die für Deutschland empfohlenen Standardimpfungen verfügen. Dazu gehören die Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Masern. Zudem sollte eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) stattgefunden haben. Auch eine Impfung gegen Hepatitis A wird empfohlen.

Bei Langzeitaufenthalten und besonderer Exposition wird ein zusätzlicher Impfschutz gegen Hepatitis B empfohlen.

Reisende, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, müssen den Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorlegen können (gilt nicht für Kinder unter 1 Jahr). Bei direkter Einreise aus Deutschland ist dies nicht notwendig.

Martinique gilt als malariafrei.

Lassen Sie sich vor Reiseantritt individuell von Ihrem Arzt beraten, um rechtzeitig einen Impfplan aufstellen zu können.

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung wird dringend empfohlen. Diese sollte für den absoluten Notfall auch einen Rücktransport abdecken.

Zeitverschiebung

Während der sogenannten Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Martinique -6 Stunden. Wenn es in Deutschland bereits 12 Uhr mittags ist, ist es auf Martinique 6 Uhr morgens.

Während der sogenannten Mitteleuropäischen Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt der Zeitunterschied zu Martinique -5 Stunden. Wenn es in Deutschland bereits 12 Uhr mittags ist, ist es auf Martinique 7 Uhr morgens.

Aktuelle Uhrzeit in Fort-de-France
(Martinique)

Aktuelle Uhrzeit in Berlin
(Deutschland)

Sprache

Französisch ist die offizielle Amtssprache auf Martinique. Die meisten Bewohner sprechen aber auch Martinique-Kreolisch.

Sicherheit

Martinique ist eine der sichersten Karibik-Inseln. Grundsätzlich gelten jedoch auch auf Martinique die gleichen Sicherheitshinweise wie fast überall auf der Welt.

  • Lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt,
  • tragen Sie immer eine Kopie der wichtigsten Dokumente bei sich,
  • lassen Sie Ihre Wertsachen nicht unbeaufsichtigt am Strand liegen und
  • nutzen Sie den Safe in Ihrem Hotelzimmer, um wertvolle Gegenstände vor Diebstahl zu schützen.

Währung & Geld

Martinique gehört als französisches Überseedepartement zur EU. Die offizielle Währung auf Martinique ist daher der Euro.

Geldautomaten gibt es in allen Ortschaften. Mit den gängigen Kreditkarten und Girokarten kann problemlos Geld abgehoben werden. In den größeren Geschäften und Hotels sind Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert.

Informieren Sie sich im Zweifelsfall vor Reiseantritt bei Ihrem Bankinstitut über die Einsatzfähigkeit Ihrer Kreditkarte im Ausland.



Mobilität & Verkehrsmittel

Die Infrastruktur auf Martinique ist gut ausgebaut, die Straßen sind in gepflegtem Zustand und teilweise sogar vierspurig ausgebaut. Trotz allem ist das Fahren auf der Insel durch die kurvenreichen und teils steilen Strecken anspruchsvoll. Wer mit kleinen Kindern reist, sollte an einen Autokindersitz denken. Für Kinder bis 6 Jahren ist dieser verpflichtend.

Mietwagen

Martinique kann ganz bequem mit einem Mietwagen erkundet werden. Der deutsche Führerschein berechtigt zur Fahrt auf der Insel. Fahrer müssen mindestens 21 Jahre alt sein und ein Jahr Fahrpraxis haben. Aufgrund der hohen Nachfrage ist es empfehlenswert, vorab einen Mietwagen zu reservieren. Die Straßen sind in gepflegtem Zustand. Auf Martinique herrscht Rechtsverkehr.

Taxi

Die Taxis auf Martinique verfügen über einen Taxameter. Die Preise für Taxifahrten sind hoch, an Wochenenden und Feiertagen sowie ab 18 Uhr abends gibt es in der Regel noch einen Zuschlag von 30-50%. Allein für einen Flughafentransfer ist mit Kosten bis zu 50 Euro zu rechnen. Wer mehr als eine Fahrt über die Insel plant, ist in der Regel mit einem Mietwagen besser beraten.

Öffentliche Busse

Es gibt mehrere private Kleinbusunternehmen, die vom Kreuzfahrthafen Pointe Simon in Fort-de-France aus alle Orte der Insel anfahren. Diese Kleinbuslinien heißen „Taxi Collectif“ und sind mit dem Schild „TC“ gekennzeichnet. Die Preise sind festgelegt und günstig. Die Taxis Collectifs verkehren nur tagsüber und verbinden die kleineren Orte der Insel mit Fort-de-France, aber nicht die Orte untereinander.

Fähren

Zwischen den Inseln Martinique, Dominica, Guadeloupe, Marie Galante und Saintes verkehren regelmäßig Fähren.

Essen & Trinken

Auf Martinique macht sich das kulturelle Erbe der französischen Kolonialherren vor allem auch auf den Speisekarten bemerkbar. Die Küche der Karibikinsel ist für Kulinariker durchaus attraktiv. Frisches Gemüse, vor allem aber auch frischer Fisch und Meeresfrüchte sind die Grundlage für wunderbare Gerichte – auch in einfacheren Lokalen. Die Preise sind nicht günstig, das kulinarische Erlebnis dafür absolut wertvoll.

Kulinarische Spezialitäten

  • Poulet créole: Backhähnchen mit einer intensiven, kreolischen Sauce
  • Paté en pot: Lamm- oder Ziegenfleischeintopf mit Gemüse, Lorbeer und Nelken
  • Les Accras: kreolische gefüllte Teigbällchen (Fisch, Fleisch oder Gemüse)
  • Les Crabes farcis: Krebse mit Knoblauch, Piment, Kokosmilch und Avocado
  • Soudins: Muscheln in Limettensaft
  • Le Court-bouillon: Fischeintopf
  • Le Blaff: gegrillter oder gedünsteter Fisch
  • Colombo de cabri/porc: Ziege oder Schwein nach Art eines indischen Curries
  • Blanc-manger: Nachspeise aus Kokosmilch, Vanille, Zimt und Muskat

Das Leitungswasser auf Martinique kann getrunken werden, ist aber stark gechlort. Daher empfehlen wir auf gutes, in Flaschen abgefülltes Wasser aus lokaler Produktion auszuweichen.
Entsprechend dem französischen Erbe wird meist Wein angeboten, aber auch der allseits vorhandene Rum ist auf jeder Getränke- und Cocktailkarte zu finden.

Internet – Strom – Telefon

In vielen Restaurants, Bars und Hotels gibt es (teilweise kostenfreies) Wi-Fi. Darüber hinaus gibt es in den Städten diverse Internetcafés.

Auf Martinique beträgt die Netzspannung 220 Volt. Für europäische Reisende ist kein Adapterstecker nötig.

Natürlich funktioniert ihr Mobiltelefon auch auf Martinique. Jedoch sollten Sie beachten, dass bei Telefongesprächen, SMS, MMS und vor allem beim Surfen im Internet erhöhte Kosten anfallen. Schalten Sie an Ihrem Mobiltelefon möglichst die Funktion „Mobile Daten“ ab und nutzen Sie die häufig angebotenen kostenfreien W-LAN-Verbindungen.

Die Vorwahl für Martinique ist +596.

Unterkünfte

Auf Martinique gibt es eine Vielzahl an Hotels. Je nach Belieben gibt es neben größeren Hotelanlagen auch kleinere Hotels.