• Traumhaft türkisblaues Wasser auf Antigua und Barbuda

  • English Harbour auf Antigua und Barbuda

  • Blick auf den English Harbour vom Shirley Heights Lookout aus

  • Blick von Shirley Heights nach Fort Berkeley in der Nähe des English Harbor

    IndustryAndTravel - Shutterstock.com
  • Blick vom Great Fort George zum Hafen von Falmouth

    IndustryAndTravel - Shutterstock.com
  • Nelson’s Dockyard auf Antigua und Barbuda

  • Long Bay Beach auf Antigua und Barbuda

  • Valley Church Beach, Paradiesbucht der tropischen Insel Antigua

    Simon Dannhauer - Shutterstock.com
  • Low Bay auf Antigua und Barbuda

  • Prachtvoller Fregattvogel im Frigate Bird Sanctuary, Antigua und Barbuda

  • Pillars of Hercules

    Mehdi Kasumov - Shutterstock.com

Antigua und Barbuda – Romantik am karibischen Meer

Antigua und Barbuda … Zwei Inseln – ein Paradies. Ein beliebtes Karibik-Reiseziel, erreichbar mit Direktflügen aus Großbritannien, den USA und Kanada. Die Küstenlinie von Antigua wird fast ausschließlich vom karibischen Meer umspült und ist von einer 160 km langen Küstenlinie umgeben. Ihre Schwester Barbuda ist von schützenden Riffen umgeben und hat eine große Lagune und das Vogelschutzgebiet „Fregatte Bird Sanctuary“. Die Inseln sind bekannt für ihre freundlichen und einladenden Menschen, rosa und weiße Sandstrände, ihr kristallklares Wasser und das angenehmste Klima der Welt.

Genießen Sie eine erholsame Auszeit an einigen der schönsten Strände auf Antigua und Barbuda:

– Anzeige –

Antigua und Barbuda

Entspannung an den Stränden von Antigua und Barbuda
2 Tage Baden und Strand

  • 365 Strände – für jeden Tag des Jahres
  • Über 100 Schiffswracks vor der Küste Antiguas – perfekt für Taucher

Top 10 Highlights

1. English Harbour

Wie der Name schon sagt, ist die Stadt English Harbour ein Erbe der kolonialen Vergangenheit von Antigua. In dieser wunderschön restaurierten Stadt befinden sich die meisten der Top-Sehenswürdigkeiten der Insel und hervorragende Restaurants. Genießen Sie bei einer der unvergesslichen Partys am Sonntagabend auf der Terrasse des Shirley-Heights-Lookout-Restaurants den sagenhaften Sonnenuntergang über der Bucht.

English Harbour auf Antigua und Barbuda
English Harbour auf Antigua und Barbuda

2. Shirley Heights Lookout

An der südlichsten Spitze von Antigua bietet der Aussichtspunkt und gleichzeitig Restaurant, im Teil des Shirley-Heights-Militärkomplexes, einen atemberaubenden Blick über English Harbour. Hinter dem Einzugsgebiet auf der höchsten Ebene der Insel, 150 m über dem Meeresspiegel, befand sich die Signalstation, von der aus bei Tag ein Flaggensystem und nachts Gewehre verwendet wurden, um St Johns über Great Fort George auf Monk’s Hill Botschaften zu übermitteln. Der militärische Komplex von Shirley Heights umfasste auch ein Wachhaus, ein Magazin und eine Küche, Offiziersquartiere, angrenzende Paradeplätze, ein Krankenhaus mit 40 Betten, eine Kantine und einen Friedhof. Ein Obelisk auf dem Friedhof erinnert an die Offiziere und Männer des 54. Regiments (2. Bataillon Dorsets), die zwischen 1840 und 1851 im Dienst in Westindien starben.

Blick auf den English Harbour vom Shirley Heights Lookout aus
Blick auf den English Harbour vom Shirley Heights Lookout aus

3. Fort Berkeley

Am westlichen Eingang von English Harbour auf der schmalen Landzunge hinter dem Copper and Lumber Store Hotel liegt die Wehranlage Fort Berkeley. In drei Etappen zwischen 1704 und 1745 erbaut, diente es mit 29 großen Kanonen als wichtigste Verteidigung dieses Binnenhafens. Jetzt ist es ein hervorragender Aussichtspunkt, um einige der exotischsten und schönsten Yachten der Welt unter Segel zu sehen.

Blick von Shirley Heights nach Fort Berkeley in der Nähe des English Harbor
#author#IndustryAndTravel – Shutterstock.com#/author#Blick von Shirley Heights nach Fort Berkeley in der Nähe des English Harbor

4. Fort George

Auf dem Gipfel des Monk’s Hill ist dieses Fort einer der frühesten Versuche, den Eingang des 1689 erbauten Falmouth Hafens zu befestigen. Sie müssen die letzte Meile zu Fuß zurücklegen, es sei denn, Sie haben ein gutes Allradfahrzeug. Die Ruinen der ursprünglichen Gebäude, Wasserzisternen, Zeitschriften und Stätten für die ursprünglichen 33 Kanonen können noch besichtigt werden, sowie eine herrliche Aussicht auf Falmouth Hafen und die umliegende Landschaft. Hohe Mauern aus wunderschönem grünem Stein umgeben die jetzt etwas bewachsenen acht Morgen, auf denen das Fort errichtet wurde. Am östlichen Ende können Sie die Fundamente der ursprünglichen Fahnenstange sehen, auf die Signale gesetzt wurden, als feindliche Schiffe in Sicht kamen. Ab 1923 war die Anlage keine Signalstation mehr.

Blick vom Great Fort George zum Hafen von Falmouth
#author#IndustryAndTravel – Shutterstock.com#/author#Blick vom Great Fort George zum Hafen von Falmouth

5. Nelson’s Dockyard

Militärisches und maritimes in einem Nationalpark vereint! Die historische Hafenanlage der britischen Marine aus der Zeit der napoleonischen Kriege zwischen Franzosen, Spaniern und Holländern im 18. und 19. Jahrhundert ist ein Highlight im Süden Antiguas: Guter Aussichtspunkt zur Kontrolle der Nachbarinsel Guadeloupe und quasi hurrikanfrei machte den Ort zum idealen Ankerplatz und auch zu einem Schiffslazarett.

Heute ist Nelson’s Dockyard die einzige noch erhaltene georgische Marinewerft der Welt. Das Freilichtmuseum besteht aus mehreren restaurierten Gebäuden wie Wohnhäuser, Werft und  militärischen Anlagen und erinnern als Denkmal an Admiral Horatio Nelson und die königliche Marine.

Nelson’s Dockyard ist allerdings mehr als eine antike Festung: Hier werden Restaurants, Kunstgalerien, Boutiquen und Souvenirläden betrieben. Auch der Sitz der jährlichen Antigua Sailing Week-Regatta ist im Nelson’s Dockyard. Alle Gebäude wurden mit vielen faszinierenden Fakten und Geschichte, die auf montierten Schautafeln detailliert sind, sorgfältig restauriert.

Nelson’s Dockyard auf Antigua und Barbuda
Nelson’s Dockyard

6. Long Bay Beach

Etwa 5 Minuten vom Dorf Willikies in Long Bay an der Ostküste gelegen. Der Long Bay Beach bietet feinen weißen Sand und kristallklares Wasser. Hier können Sie wunderbar schnorcheln oder einfach nur in der Sonne entspannen.

Long Bay Beach auf Antigua und Barbuda
Long Bay Beach

7. Valley Church Beach

An der Westküste südlich von Jolly Harbour liegt der von Palmen gesäumte weiße, sandige Valley Church Strand, ein Muss für Sonnenanbeter. Das Meer schmiegt sich am Strand entlang und bietet wunderbare Möglichkeiten, die Meeresbewohner zu beobachten, wenn Ihnen die Sonne zu viel wird. Genießen Sie das Schnorcheln in ruhiger Umgebung an einer der weniger überfüllten Küstenfronten.

Valley Church Beach, Paradiesbucht der tropischen Insel Antigua
#author#Simon Dannhauer – Shutterstock.com#/author#Valley Church Beach, Paradiesbucht der tropischen Insel Antigua

8. Low Bay

Low Bay bietet eine malerische Küste an einer sehr schmalen Landzunge am westlichen Rand von Barbuda. Wenn Sie auf der Suche nach einem ruhigen Strandtag sind, ist Low Bay Beach eine gute Wahl. Ob Sie sich entscheiden, in der Sonne zu liegen um zu entspannen, kilometerweit auf weichem Sand spazieren zu gehen oder im erfrischend klaren Wasser der Karibik zu schwimmen, Low Bay ist der perfekte Ort dafür.

Low Bay auf Antigua und Barbuda
Low Bay

9. Frigate Bird Sanctuary

Barbuda ist für seine wunderschönen, unberührten Strände bekannt, vor allem für seinen rosa Sand, der für viele ein Schatz ist… Aber diese atemberaubende Schatzkiste bietet mehr als nur funkelnden Sand und das smaragdgrüne Meer. Barbuda ist die Heimat der größten Fregattvogel-Kolonie in der westlichen Hemisphäre. Diese Kolonie befindet sich in der Nähe der Hauptstadt von Barbuda, in der Codrington Lagune und ist nur durch eine kurze Bootsfahrt mit einem sachkundigen Reiseleiter erreichbar. Diese prächtigen Vögel pendeln zwischen den Karibik- und Galapagosinseln während der verschiedenen Paarungszeiten. Das Barbuda-Fregattvogel-Reservat hat eine geschätzte Population von 100.000 Vögeln, ein Naturschatz für Liebhaber der Vogelbeobachtung.

Prachtvoller Fregattvogel im Frigate Bird Sanctuary, Antigua und Barbuda
Prachtvoller Fregattvogel im Frigate Bird Sanctuary

10. Die Säulen des Herkules (Pillars of Hercules)

Bei den „Pillars of Hercules“ handelt es sich um eine natürliche geologische Formation, die die Einfahrt zum English Harbour behüten. Das Gewässer rund um die Säulen ist auch ein beliebter Platz zum Schnorcheln und Tauchen. Die traumhaften Korallen unter Wasser bieten faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt von Antigua und Barbuda.

Pillars of Hercules, Antigua
#author#Mehdi Kasumov – Shutterstock.com#/author#Pillars of Hercules

Beste Reisezeit und Klima

Auf Antigua und Barbuda schwanken die Temperaturen über das Jahr wenig. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei rund 27 Grad Celsius. Mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von ca. 30 C° liegen die wärmsten Monate zwischen Juni und September.

In den restlichen kühleren Monaten erreichen die Temperaturen ca. 27/28 C°.

Die Monate August bis November sind die Monate mit dem meisten Niederschlag ca. 100 Millimeter/Monat, was etwa 100 Litern pro qm2 entspricht. Wenig Niederschlag fällt in den Monaten Dezember bis April und die Monate Februar und März sind die niederschlagsärmsten im Jahr.

Auch die Inseln Antigua und Barbuda werden vom Nordost-Passat beeinflusst.

Beste Reisezeit für Antigua und Barbuda, wie für die gesamten Kleinen Antillen, ist der Winter. Mit Wassertemperaturen von rund 26 bis 27 Grad C° bietet sich der Winter für ein Badeurlaub an.

Die Gefahr von Tropenstürmen in der Hurrikan-Saison, Juni bis November, ist auf Antigua und Barbuda nicht gegeben, da die Inseln nicht im zentralen Hurrikan-Gürtel liegen. Jedoch können Ausläufer kurzfristig die Doppelinsel streifen.

Einreisebestimmungen und Visa

Die Einreise nach Antigua und Barbuda ist visafrei, sofern der Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert. Wer mit dem Flugzeug einreist, muss ein gültiges Weiter- oder Rückreiseticket vorweisen können.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Alleinreisende Minderjährige sollten eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung eines Elternteils mitführen.

Gesundheit & Impfempfehlungen

Die medizinischen Einrichtungen auf Antigua und Barbuda sind in der Regel sehr gut. Einige Hotels bieten sogar einen 24-Stunden-Arztservice, der bei Bedarf in Anspruch genommen werden kann.

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung wird dringend empfohlen. Diese sollte für den absoluten Notfall auch einen Rücktransport abdecken.

Empfohlene Impfungen:
Unabhängig von der Reiseart sollten Antigua und Barbuda Reisende über die für Deutschland empfohlenen Standardimpfungen verfügen. Dazu gehören die Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Masern, inkl. einer Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung). Pflichtimpfungen gibt es für Antigua und Barbuda nicht.

Bei Langzeitaufenthalten und auf Backpackerreisen wird ein zusätzlicher Impfschutz geben Hepatitis B und Typhus empfohlen. Außerdem ist ein durchgehender Mückenschutz gegen Dengue- und Zika-Virus-übertragende Mücke ratsam.

Bei Einreise aus gelbfieberendemischen Gebieten ist eine Gelbfieber-Impfung für alle Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr vorgeschrieben. Die offizielle Liste der Gelbfiebergebiete findet sich unter www.who.int. Bei direkter Einreise aus Deutschland ist dies nicht notwendig.

Lassen Sie sich vor Reiseantritt individuell von Ihrem Arzt beraten, um rechtzeitig einen Impfplan aufstellen zu können.

Zeitverschiebung

Während der sogenannten Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Antigua und Barbuda -6 Stunden. Wenn es in Deutschland bereits 12 Uhr mittags ist, ist es auf Antigua und Barbuda 6 Uhr morgens.

Während der sogenannten Mitteleuropäischen Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt der Zeitunterschied zu Antigua und Barbuda -5 Stunden. Wenn es in Deutschland bereits 12 Uhr mittags ist, ist es auf Antigua und Barbuda 7 Uhr morgens.

Aktuelle Uhrzeit in Saint John’s
(Antigua & Barbuda)

Aktuelle Uhrzeit in Berlin
(Deutschland)

Sprache

Die offizielle Amtssprache ist Englisch.

Sicherheit

Antigua und Barbuda sind sichere Karibik-Inseln. Grundsätzlich gelten jedoch auch auf Antigua und Barbuda die gleichen Sicherheitshinweise wie fast überall auf der Welt.

  • Lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt,
  • Vorsicht mit Wertsachen bei großen Menschenmengen an Bahnhöfen oder Märkten
  • Vorsicht nach Einbruch der Dunkelheit in unbelebten Gegenden
  • tragen Sie immer eine Kopie der wichtigsten Dokumente bei sich,
  • lassen Sie Ihre Wertsachen nicht unbeaufsichtigt am Strand liegen und
  • nutzen Sie den Safe in Ihrem Hotelzimmer, um wertvolle Gegenstände vor Diebstahl zu schützen.

Währung & Geld

Die Landeswährung auf Antigua und Barbuda ist der Ostkaribische Dollar (XCD oder EC-$). Gängige Währungen können in Hotels und in den meisten Banken getauscht werden. Einige Banken wechseln nur US-Dollar. Die Zahlung mit gängigen Kreditkarten ist relativ weit verbreitet.

Mit allen gängigen Kreditkarten kann auch fast überall bargeldlos bezahlt oder an Geldautomaten Bargeld abgehoben werden. Mit einer Kreditkarte für weltweit kostenloses Geldabheben lassen sich kleinere Beträge in mehreren Schichten gebührenfrei abheben.



Mobilität & Verkehrsmittel

Wie in allen britischen Ex-Kolonien fährt man auch in Antigua und Barbudas Straßenverkehr auf der linken Seite. Obwohl die Straßen für karibische Verhältnisse gut befahrbar sind, sollten Mietwagentouristen einige Dinge beachten: Durch Hurrikans kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Straßenblockaden oder Schlaglöcher kommen. Außerdem gibt es auf der Insel lediglich Sandpisten. Und obwohl die meisten Straßen zweispurig sind, ist der kurvenreiche Teil der Strecken nicht zu unterschätzen.

Vorsicht sollte man auch wegen plötzlich auftauchender Tiere walten lassen. Auf Kleinfahrzeuge wie Roller und Motorräder sollte man auch grundsätzlich verzichten, denn hier besteht ein erhöhtes Unfallrisiko.

Mietwagen

Wer mit dem Auto über die Insel fährt, braucht dafür einen örtlichen Führerschein („Visitors Driver’s Licence“), den man gegen eine Gebühr vor Ort von den Polizeibehörden erhält, sofern man einen Internationalen oder österreichischen Führerschein vorweisen kann. Dazu wendet man sich an die Autovermietung und zahlt anschließend eine Gebühr von ca. 50 EC-$

Taxi

Wer ins Taxi einsteigt, kann sich auf einen Festpreis für die jeweiligen Strecken berufen. Am besten notiert man sich vorher die Tariftabellen, um Missverständnisse zu vermeiden. Wer ein Taxi für eine Privat-Ausflugsfahrt mieten möchte, sollte ebenfalls die Kosten vorher mit dem Fahrer vereinbaren. Auf jeden Fall sollten nur lizensierte Taxis genutzt werden.

Omnibusse

Auf Antigua verkehren auf einigen Strecken tagsüber Busse. Auf Barbuda gibt es kein öffentliches Nahverkehrssystem.

Essen & Trinken

Klassisch kreolisches Essen bedeutet gerne würzig und scharf – und natürlich Fisch: Spezialitäten aus dem Meer auf Barbuda und Antigua sind Hummer und Schnapperfisch. Zahlreiche Einwanderer aus neueren Zeiten haben sich niedergelassen und so erhält man europäisches Spitzenköcheessen, Pizza oder auch klassisch Fastfood.

Wer aber einen authenischen Essgenuss erleben möchte, hält Ausschau nach „Creole Food“ und erhält dabei einen Eintopf namens „Pepperpot“, Maisbrei mit Salzfisch „Funghi“ und „Goatwater“ (Eintopf mit Ziegen- und Hammelfleisch)

Bei den Getränken kommen am liebsten Getränke mit Rum (auch mit Kokosnuss) auf den Tisch, oft als Mixgetränk mit frischen Fruchtsäften. Es gibt auf den Inseln ein einheimisches, aus Meerwasser gebrautes Lager-Bier, „Wadadli“.

Internet – Strom – Telefon

In fast allen Restaurants, Bars und Hotels gibt es (teilweise kostenfreies) Wi-Fi.

Auf Antigua und Barbuda beträgt die Netzspannung 120 Volt. Da vor Ort Steckdosen des Typs A und B verwendet werden (eckige Steckverbindungen, zweipolig und dreipolig), brauchen Reisende aus Deutschland einen passenden Reiseadapter. Vielreisenden empfehlen wir einen Universal Reiseadapter*.

Handys können Urlauber problemlos auf Antigua und Barbuda benutzen und wer nur einige wenige, sehr kurze Telefonate führt, braucht keine landeseigene SIM-Karte. Wer sein deutsches Mobiltelefon häufiger nutzen wird, ist mit einer örtlichen Prepaid-SIM-Card besser beraten, die man in Internet-Shops in St. John’s, Jolly Harbour oder English Harbour bekommt. Die Vorwahl für Antigua und Barbuda ist +1268.

Unterkünfte

Auf Antigua und Barbuda gibt es eine Vielzahl an Hotels. Es gibt einige sehr stilvolle Resorts und Spa-Hotels sowie Clubhotels und Ferienappartments.

* Affiliatelinks
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Bei unserer Seite handelt es sich um ein Verbraucherinformations Portal und nicht um einen Online Shop. Sie können bei uns nichts direkt kaufen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnershops finanzieren wir unsere Arbeit durch die Platzierung von Affiliatelinks. Dadurch erhalten wir im Falle eines Kaufs eine kleine Verkaufsprovision vom jeweiligen Partnershop. Für unsere Besucher entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten.