• Blick auf die Bucht des Saintes vom Fort Napoleon aus gesehen

    Philippe Giraud - Guadeloupe Tourism
  • Karneval in Pointe à Pitre

    Philippe Giraud - Guadeloupe Tourism
  • Caravelle’s Beach – Sainte-Anne

    Pays Guadeloupe - Shutterstock.com
  • Der traumhaft schöne Wasserfall Cascade aux Ecrevisses

    Philippe Giraud - Guadeloupe Tourism
  • Der Vulkan Soufrière, aus der Vogelperspektive

    Philippe Giraud - Guadeloupe Tourism
  • Jacques-Cousteau-Unterwasserreservat

    Gregory CEDENOT - stock.adobe.com
  • Felszeichnungen im Parc Archéologique des Roches Gravées

    Lilluka - Shutterstock.com
  • Der Zuckerhut in der malerischen Bucht auf Terre de Haut, in der Inselgruppe Les Saintes

    Philippe Giraud - Guadeloupe Tourism
  • Fort Louis Delgrès

    Jakob Fischer - Shutterstock.com
  • Landarbeiter auf einer Zuckerrohrplantage in Guadeloupe

    Philippe Giraud - Guadeloupe Tourism
  • Anse Laborde

    Jakob Fischer - Shutterstock.com

Guadeloupe – Die facettenreiche Schmetterlingsinsel

Genießen Sie eine erholsame Auszeit vom Alltag an den Stränden von Guadeloupe:

– Anzeige –

Guadeloupe

Entspannung an den Stränden von Guadeloupe
2 Tage Baden und Strand

  • Wasserfälle, tropischer Wald und Wanderwege auf Basse-Terre
  • Mystische Vulkanlandschaft am aktiven La Soufrière

Top 10 Highlights

1. Point-à-Pitre

In der geschäftigen Stadt erkunden Sie die Basilika Saint-Pierre-et-Saint-Paul, den Place de la Victoire und die farbenfrohen Märkte, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen. Das Museum Schoelcher erinnert an die großen Taten des Sklavenbefreiers.
In der Umgebung der Hauptstadt erkunden Sie die Mangroven der Rivière Salée.

Karneval in Pointe à Pitre
#author#Philippe Giraud – Guadeloupe Tourism#/author#Karneval in Pointe à Pitre

2. Sainte-Anne

An den palmengesäumten Sandstränden dieses Badeortes auf Grand-Terre sind Sonnenanbeter und Schnorchler bestens aufgehoben.

Caravelle's Beach - Sainte-Anne, Guadeloupe
#author#Pays Guadeloupe – Shutterstock.com#/author#Caravelle’s Beach – Sainte-Anne

3. Parc National de la Guadeloupe

Dieser Nationalpark auf Basse-Terre, dem südwestlichen Flügel der Insel, hält einige Naturattraktionen für Sie bereit. Idyllische Wanderwege durch die dichte Vegetation führen Sie zu den Chutes de Carbet, die sich aus 110 Metern in die Tiefe stürzen.

Der traumhaft schöne Wasserfall Cascade aux Ecrevisses
#author#Philippe Giraud – Guadeloupe Tourism#/author#Der traumhaft schöne Wasserfall Cascade aux Ecrevisses

4. Vulkan La Soufrière

Dieser aktive Vulkan ist das Wahrzeichen der Insel und wartet nur darauf, von Ihnen erklommen zu werden. Auf dem Wanderweg Chemin des Dames gelangen Sie bis zum Gipfel auf 1.467 m Höhe. Der oft nebelverhangene Gipfel – ein steiniges Plateau mit mehreren Kratern, brodelnden Quellen und märchenhaften Pflanzen – erzeugt eine mystische Stimmung. Umgeben von Dampf und Schwefel erleben Sie die Urkräfte der Mutter Erde – ein unvergessliches Erlebnis!

Der Vulkan Soufrière, aus der Vogelperspektive
#author#Philippe Giraud – Guadeloupe Tourism#/author#Der Vulkan Soufrière, aus der Vogelperspektive

5. Jacques-Cousteau-Unterwasserreservat

Hier können Sie in die Fußstapfen des berühmten Meeresforschers treten und in die geheimnisvolle Unterwasserwelt eintauchen. Beim Schnorcheln, Tauchen oder im Glasbodenboot bewundern Sie die farbenfrohen Meeresbewohner.

Jacques-Cousteau-Unterwasserreservat, Guadeloupe
#author#Gregory CEDENOT – stock.adobe.com#/author#Jacques-Cousteau-Unterwasserreservat

6. Parc Archéologique des Roches Gravées

Hier können Sie Felszeichnungen aus dem 3. und 4. Jahrhundert bestaunen.

Felszeichnungen im Parc Archéologique des Roches Gravées, Guadeloupe
#author#Lilluka – Shutterstock.com#/author#Felszeichnungen im Parc Archéologique des Roches Gravées

7. Ausflug zu den vorgelagerten Inseln

Definitiv einen Ausflug wert ist die Inselgruppe Îles des Saintes oder auch die hübsche Insel Marie Galante, auf der Sie das Schloss Murat, eine schön restaurierte Zuckerrohrplantage mit Windmühle und Museum besuchen können. Beide Inseln sind von Point-à-Pitre in einer Stunde per Expressfähre erreichbar.

Der Zuckerhut in der malerischen Bucht auf Terre de Haut, in der Inselgruppe Les Saintes
#author#Philippe Giraud – Guadeloupe Tourism#/author#Der Zuckerhut in der malerischen Bucht auf Terre de Haut, in der Inselgruppe Les Saintes

8. Fort Louis Delgrès

Die im Jahr 1650 erbaute Festung befindet sich in der Hauptstadt Guadeloupes. Sie können die gut erhaltenen Gemäuer in einer geführten Tour besuchen oder auch auf eigene Faust. Von hier haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf das Karibische Meer.

Fort Louis Delgrès in Guadeloupe
#author#Jakob Fischer – Shutterstock.com#/author#Fort Louis Delgrès

9. Rumdestillerie Séverin

Beim Besuch der Domaine Séverin bekommen Sie während der Fahrt in einem kleinen historischen Zug einen Überblick über die weitläufige Anlage. Hier wird seit mehr als hundert Jahren Rum aus Zuckerrohr hergestellt. Ein gutes Restaurant sowie eine Rumverkostung verschiedener Sorten rundet einen Ausflug ab.

Landarbeiter auf einer Zuckerrohrplantage in Guadeloupe
#author#Philippe Giraud – Guadeloupe Tourism#/author#Landarbeiter auf einer Zuckerrohrplantage in Guadeloupe

10. Geheimtipp Strand Anse Laborde

Dieser etwas versteckt bei Anse Bertrand gelegene Strand bietet alles, was man sich von einem Karibikstrand erträumt: überhängende Palmen, feiner Sandstrand, ruhiges, türkis-klares Wasser und das alles sehr viel menschenleerer als an den Hauptstränden im Süden. Ein gutes, preisgünstiges kreolisches Restaurant sorgt für das leibliche Wohl.

Anse Laborde, Guadeloupe
#author#Jakob Fischer – Shutterstock.com#/author#Anse Laborde

Entdecken Sie Guadeloupe gemeinsam in kleinen Reisegruppen:

Beste Reisezeit & Klima

Auf Guadeloupe herrschen ganzjährig warme Temperaturen zwischen 27 und 32 Grad. Als Reisezeitraum beliebt sind die Monate Dezember bis April, im Januar und Februar sind die Temperaturen mit max. 28 Grad am angenehmsten. Im Juli und August kann es sehr heiß werden. Tropische Passatwinde sorgen trotzdem für eine angenehme Erfrischung.

Zwischen Juli und November fällt vermehrt Regen, es kann aber das ganze Jahr über zu kurzen Regenschauern kommen. Auf dem bergigen und grünen Inselflügel Basse-Terre regnet es häufiger und stärker als auf Grand-Terre. Für einen Aktivurlaub ist daher vor allem die trockene Zeit von Dezember bis April empfehlenswert.

Die Wassertemperaturen fallen ganzjährig kaum unter 25 Grad.

Guadeloupe gehört zu den Inseln über dem Winde. Hurrikansaison ist von Juni bis November, besonders September und Oktober sind dabei sturmgefährdet. Auch Erdbeben können auf Guadeloupe, einer seismisch aktiven Region, vorkommen.

Einreisebestimmungen & Visa

Deutsche und österreichische Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis bis zu 90 Tage visumfrei nach Guadeloupe einreisen. Sollten die Flugverbindungen allerdings über ein nicht europäisches Drittland bzw. ein nicht zu den französischen Überseeterritorien gehörenden Inseln erfolgen, wird ein Reisepass benötigt. Ein Personalausweis ist nicht ausreichend. Dies gilt auch für Flüge vom niederländischen Teil der Insel St. Martin (Sint Maarten, Flughafen Juliana). Schweizer Staatsbürger können mit einem gültigen Reisepass bis zu 90 Tage visumfrei einreisen. Der Reisepass muss nach Ausreise noch mind. 6 Monate gültig sein.

Einreise von Minderjährigen
Alleinreisende unter 15 Jahren sollten zudem eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen.

Das deutsche Konsulat befindet sich in Baie-Mahault, in der Nähe von Point-à-Pitre auf Basse-Terre.

Gesundheit & Impfempfehlungen

Guadeloupe gehört als französisches Überseedepartement zur Frankreich. Die medizinischen Einrichtungen auf der Insel sind daher ausgezeichnet. Es gibt fünf Krankenhäuser und mehrere Kliniken und Erste-Hilfe-Stationen. Planbare medizinische Eingriffe sollten dennoch möglichst vor der Abreise aus Deutschland abgeschlossen sein. Es gibt zahlreiche Kliniken und Erste-Hilfe-Stationen.

Neben einer persönlichen Reiseapotheke empfehlen wir (vor allem in der Regenzeit von Juli bis November) einen guten Moskitoschutz mit DEET-Anteil, der so gut wie möglich vor tropischen Infektionskrankheiten schützt.

Empfohlene Impfungen:
Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Unabhängig von der Reiseart, sollten Guadeloupe-Reisende über die für Deutschland empfohlenen Standardimpfungen verfügen. Dazu gehören die Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Masern. Zudem sollte eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) stattgefunden haben. Auch eine Impfung gegen Hepatitis A wird empfohlen.

Bei Langzeitaufenthalten und besonderer Exposition wird ein zusätzlicher Impfschutz gegen Hepatitis B empfohlen.

Reisende, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, müssen den Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung vorlegen können (gilt nicht für Kinder unter 1 Jahr). Bei direkter Einreise aus Deutschland ist dies nicht notwendig.

Guadeloupe gilt als malariafrei.

Lassen Sie sich vor Reiseantritt individuell von Ihrem Arzt beraten, um rechtzeitig einen Impfplan aufstellen zu können.

Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung wird dringend empfohlen. Diese sollte für den absoluten Notfall auch einen Rücktransport abdecken.

Zeitverschiebung

Während der sogenannten Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zwischen Ende März und Ende Oktober beträgt der Zeitunterschied zu Guadeloupe -6 Stunden. Wenn es in Deutschland bereits 12 Uhr mittags ist, ist es auf Guadeloupe 6 Uhr morgens.

Während der sogenannten Mitteleuropäischen Winterzeit (MEZ) zwischen Ende Oktober und Ende März beträgt der Zeitunterschied zu Guadeloupe -5 Stunden. Wenn es in Deutschland bereits 12 Uhr mittags ist, ist es auf Guadeloupe 7 Uhr morgens.

Aktuelle Uhrzeit in Basse-Terre
(Guadeloupe)

Aktuelle Uhrzeit in Berlin
(Deutschland)

Sprache

Die beiden offiziellen Amtssprachen auf Guadeloupe sind Französisch und Kreolisch.

Sicherheit

Guadeloupe ist eine der sichersten Karibik-Inseln. Grundsätzlich gelten jedoch auch auf Guadeloupe die gleichen Sicherheitshinweise wie fast überall auf der Welt.

  • Lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt,
  • tragen Sie immer eine Kopie der wichtigsten Dokumente bei sich,
  • lassen Sie Ihre Wertsachen nicht unbeaufsichtigt am Strand liegen und
  • nutzen Sie den Safe in Ihrem Hotelzimmer, um wertvolle Gegenstände vor Diebstahl zu schützen.

Währung & Geld

Guadeloupe gehört als französisches Überseedepartement zur EU. Die offizielle Währung auf Guadeloupe ist daher der Euro.

Geldautomaten gibt es in allen Ortschaften. Mit den gängigen Kreditkarten und Girokarten kann problemlos Geld abgehoben werden. In den größeren Geschäften und Hotels sind Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert.

Informieren Sie sich im Zweifelsfall vor Reiseantritt bei Ihrem Bankinstitut über die Einsatzfähigkeit Ihrer Kreditkarte im Ausland.



Mobilität & Verkehrsmittel

Die Infrastruktur auf Guadeloupe ist gut ausgebaut, die Straßen sind in gepflegtem Zustand.

Mietwagen

Guadeloupe kann ganz bequem mit einem Mietwagen erkundet werden. Der deutsche Führerschein berechtigt zur Fahrt auf der Insel. Aufgrund der hohen Nachfrage ist es empfehlenswert, vorab einen Mietwagen zu reservieren. Die Straßen sind in gepflegtem Zustand. Auf Guadeloupe herrscht Rechtsverkehr.

Taxi

Die Taxis auf Guadeloupe verfügen in der Regel über einen Taxameter. Wenn nicht, muss der Preis unbedingt vor der Abfahrt ausgehandelt werden. Die Preise für Taxifahrten sind relativ hoch, an Wochenenden und Feiertagen gibt es in der Regel einen Zuschlag. Wer mehrere Fahrten über die Insel plant, ist in der Regel mit einem Mietwagen besser beraten.

Öffentliche Busse

Es gibt mehrere private Busunternehmen, die in Point-à-Pitre oder in der Hauptstadt Basse-Terre abfahren. Es gibt keine festen Fahrpläne, die Busse halten nur auf Anfrage.

Fähren

Die Nachbarinseln Marie Galante, Iles des Saintes, Désirade, aber auch Dominica, Martinique und Saint Lucia werden von Guadeloupe aus per Fähre angefahren. Abfahrt ist ab Point-à-Pitre, Saint-Francois (nur Marie Galante und Dèsirade) oder Trois-Rivières (nur Iles des Saintes).

Essen & Trinken

Auf Guadeloupe macht sich das kulturelle Erbe der französischen Kolonialherren vor allem auch auf den Speisekarten bemerkbar. Die Küche der Karibikinsel ist für Kulinariker durchaus attraktiv. Frisches Gemüse, vor allem aber auch frischer Fisch und Meeresfrüchte sind die Grundlage für wunderbare Gerichte – auch in einfacheren Lokalen.

Kulinarische Spezialitäten

  • Paté en pot: ein Schaf- oder Ziegenfleischeintopf mit Gemüse und Kapern in Weinsauce
  • Suppen: Soupe z´habitant (Gemüsesuppe), Soupe au fruit de pain (Suppe aus Zwiebeln, Sellerie und Brotfrucht), Potage à la creme de coco (Suppe mit Kokosmilch)
  • Ouassous: Flusskrebse – eine ausgezeichnete Spezialität aus Guadeloupe
  • Matoutou: scharf gewürztes Krabbenfleisch
  • Crabes aux bananes verts: Krebsfleisch mit Kochbananen
  • Accras/Beignets: kreolische gefüllte Teigbällchen (Fleisch, Fisch oder Gemüse)
  • Fangfrischer Fisch wird oft mit Limettensaft, Knoblauch und Pfeffer zubereitet

Das Leitungswasser auf Guadeloupe kann getrunken werden, es gibt aber auch gutes, in Flaschen abgefülltes Wasser aus lokaler Produktion.

Internet – Strom – Telefon

In vielen Restaurants, Bars und Hotels gibt es (teilweise kostenfreies) Wi-Fi.

Auf Guadeloupe beträgt die Netzspannung 220 Volt. Für europäische Reisende ist kein Adapterstecker nötig.

Natürlich funktioniert ihr Mobiltelefon auch auf Guadeloupe. Jedoch sollten Sie beachten, dass bei Telefongesprächen, SMS, MMS und vor allem beim Surfen im Internet erhöhte Kosten anfallen. Eine Möglichkeit, die Kosten gering zu halten, sind SIM-Karten bzw. Prepaidkarten, die auf Guadeloupe erhältlich sind.

Die Vorwahl für Guadeloupe ist +590.

Unterkünfte

Auf Guadeloupe gibt es eine Vielzahl an Hotels. Je nach Belieben gibt es neben größeren Hotelanlagen auch kleinere, charmante Lodges und Pensionen.